EU Forschungsprojekt DAPAS

DAPAS – Scaling Up Active & Assisted Living

Die europäische Bevölkerung unterliegt einem starken Alterungsprozess. Es wird erwartet, dass 2060 mehr als ein Viertel der europäischen Bevölkerung älter als 65 Jahre sein wird. Dies geht mit vielen Herausforderungen hinsichtlich der Gesundheit, des Wohlbefindens und der Pflege und Betreuung dieser älteren Personen einher. Deswegen zielt Active & Assisted Living (AAL) auf die Verbesserung der Lebensumstände von älteren Menschen mittels Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) ab. Active & Assisted Living ermöglicht, chronischen Erkrankungen vorzubeugen oder diese besser zu managen, sowie die Unabhängigkeit und die gesellschaftliche Teilhabe zu erhöhen. Die umfassende Idee ist, dass IKT das unabhängige Leben von älteren Personen in deren privaten Wohnumfeld unterstützen, das Selbstmanagement der alltäglichen Aufgaben erleichtern und die Lebensqualität erhöhen kann.

In diesem Zusammenhang hat das Projekt DAPAS (Deploying AAL Packages at Scale), welches 36 Monate laufen wird, seine Aktivitäten gestartet. DAPAS wird eine innovative Lösung, welche sich an den Bedürfnissen und am Bedarf der älteren Menschen und deren Angehörigen orientiert, liefern. In dem Projekt werden die Ergebnisse von erfolgreichen AAL-Projektergebnissen, wie Emma, DALIA, zocaalo, kwido und RelaxedCare – die von verschiedenen Unternehmen in verschiedenen Ländern entwickelt wurden – vereint. Diese innovativen Lösungen werden zu einem Produkt kombiniert, damit es in weiterer Folge in größerem Rahmen verteilt und vertrieben werden kann, um so bei vielen Menschen die Lebensqualität zu erhöhen.

Zuerst wird DAPAS Service-Pakete integrieren, die die Sicherheit erhöhen, bei den täglichen Aktivitäten unterstützen und die Kommunikation erleichtern. Zweitens, wird DAPAS die organisatorischen und technischen Strukturen und Rahmenbedingungen rund um die Pakete aufbauen, die eine Verbreitung und eine plug&play Installation in größerem Rahmen erlauben. Drittens, wird die Wirkung der Pakete bei den Nutzer/innen und der Installations- und Vertriebsprozess in drei Ländern mit unterschiedlichen Kulturen und Sprache - Portugal, Luxemburg und Österreich - evaluiert.

Das Projekt wird 120 ältere Menschen als auch deren professionelle und informelle Betreuer/innen in den 3 Pilotregionen einschließen. Während der Studie wird der Einfluss der Service-Pakete auf das alltägliche Leben und die Lebensqualität der Nutzer/innen und deren Betreuer/innen aus der Nutzerperspektive erhoben. Des Weiteren werden auch die Akzeptanz der verschiedenen Service-Pakete aus der Marktperspektive und die damit zusammenhängende (Kosten-)Effizienz bzw. Umsetzung des Vertriebsprozesses analysiert.

Das Projekt wird von exthex GmbH, einem KMU aus Österreich koordiniert, und bezieht 4 Forschungseinrichtungen, 3 Enduser-Organisationen und 2 weitere KMU ein.


Die 9 Partner des Projekts DAPAS sind:
exthex GmbH (Österreich)
Ideable Solutions (Spanien)
AIT Austrian Institute of Technology GmbH (Österreich)
University of Deusto, eVIDA (Spanien)
Stëftung Hëllef Doheem (Luxemburg)
Medizinische Universität Wien (Österreich)
New Design University St. Pölten (Österreich)
Caritas Diocesana de Coimbra (Portugal)
Rotes Kreuz Steiermark (Österreich)

NDU Projektleitung: Univ.-Prof. (NDU) Mag. Dr. Sandra Dittenberger
NDU Senior Researcher: Mag. Andrea Koscher, MDes
FFG Projekt 863006


Das Projekt DAPAS wird durch das AAL Joint Programme (Active and Assisted Living — ICT for ageing well, Call 2017), durch das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit), durch die Österreichische Forschungsförderungsgesellschaft (FFG) und durch die europäische Gemeinschaft gefördert.

 

EU Forschungsprojekt "DAPAS" - Presseaussendung (PDF)
 

MEHR ERFAHREN

Haben Sie Fragen zu einem bestimmten Studium? Wollen Sie wissen, wie sich die Studiengebühren leichter finanzieren lassen - oder Erfahrungen mit unseren Studierenden tauschen? Kein Problem! Unser Team ist gerne für Sie da um Ihre Fragen zu beantworten - per Mail, am Telefon, oder in einem individuellen Beratungstermin vor Ort.

KÖPFE & KONTAKT

Wer unterrichtet an der NDU? Wer sind die "kreativen Köpfe", die für die Leitung und die Organisation unserer Universität zuständig sind? Was sind die Forschungsgebiete und die Kernkompetenzen unserer Professorinnen und Professoren? Hier finden Sie nicht nur die Kontaktdaten sondern auch Kurzbios des NDU-Teams.

VIRTUELLER RUNDGANG

Am meisten freuen wir uns über Ihren persönlichen Besuch – aber Sie können unsere Universität auch virtuell kennenlernen und einen Einblick in die kreative Atmosphäre der NDU gewinnen. Der virtuelle Rundgang findet in einem normalen Browserfenster statt.

Mit freundlicher Unterstützung von Vermessung Schubert ZT

IN KONTAKT BLEIBEN