Detail

NDU Studentin gestaltet Preis für Diversitas 2018

Die Trophäe des Diversitätsmanagement-Preis des BMBWF stammt aus der Feder von NDU-Studentin Flora Szurcsik

Der Diversitätsmanagement-Preis »Diversitas« 2018 des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung (BMWFW) wurde am 11.12. durch Generalsekretär Martin Netzer und Sektionschefin Iris Rauskala in Wien verliehen. Die Trophäen, die die österreichischen Hochschul- und Forschungseinrichtungen für herausragende, innovative Leistungen auf dem Gebiet des Diversitätsmanagements überreicht bekamen, stammt von NDU-Studentin Flora Szurcsik.

Studierende des BA-Studiengangs Design, Handwerk & materielle Kultur der New Design University (NDU) St. Pölten wurden unter der Leitung von Univ. Prof. Mag. Stefan Moritsch im Frühjahr 2018 vom Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung eingeladen, Entwürfe für den Diversitats-Preis 2018 zu gestalten. Die Gestaltung der Trophäe wird alle zwei Jahre an eine Kunsthochschuleinrichtung vergeben und nach der Universität für angewandte Kunst Wien ist nun die niederösterreichische Privatuniversität vom BMWFW eingeladen worden.

Flora Szurcsik, die den BA-Studiengang »Design, Handwerk & materielle Kultur« im Sommer 2018 erfolgreich abschloss und seit Herbst den Masterstudiengang »Innenarchitektur & visuelle Kommunikation« an der NDU besucht, konnte mit ihrer Idee, die Haut als Symbol von Menschlichkeit und Gleichstellung zu sehen, schlussendlich die Jury überzeugen. Der diesjährige Diversitas-Preis ist aus getöntem, unglasierten Porzellan und zeigt einen farblosen Abguss menschlicher Haut, reduziert auf die reine Struktur mit all seinen Details. »Die Trophäe soll eine gleichgestellte Haltung gegenüber Hautfarbe, Geschlecht, Alter oder körperliche/geistige Verfassung vermitteln«, so die junge Designerin und verrät, dass bei der Herstellung ein Abguss einer Rückenpartie mittels Silikon-Negativ verwendet wurde. »Nach Begradigung der Silikon Form wurde ein Gips-Prototyp erstellt, davon wurde ein Gips-Negativ abgenommen, woraus die Porzellan Objekte gegossen werden. Danach folgte der Sinterbrand«.

Die Trophäe, die durch seine pure und minimalistische Form besticht, wird durch die hochwertige Materialität zu einem haptischen Erlebnis. Rektor Herbert Grüner, der mit der jungen Designerin und Studiengangsleiter Stefan Moritsch vor Ort war, erklärt in seiner Rede, dass die New Design University als Spezialuniversität für Gestaltung, für forschungsbasierte innovative Konzepte mit ästhetischen, ökonomischen, technologischen und sozialen Bezügen bekannt sei und betont die Wichtigkeit solcher Kooperationen: »Für die Studierenden bieten solche Realprojekte die Möglichkeit, sich mit neuen Aufgaben und Herausforderungen, die außerhalb ihres universitären Studienalltags angesiedelt sind, auseinanderzusetzen und ihr Können unter Beweis zu stellen.«

 

MEHR ERFAHREN

Haben Sie Fragen zu einem bestimmten Studium? Wollen Sie wissen, wie sich die Studiengebühren leichter finanzieren lassen - oder Erfahrungen mit unseren Studierenden tauschen? Kein Problem! Unser Team ist gerne für Sie da um Ihre Fragen zu beantworten - per Mail, am Telefon, oder in einem individuellen Beratungstermin vor Ort.

KÖPFE & KONTAKT

Wer unterrichtet an der NDU? Wer sind die "kreativen Köpfe", die für die Leitung und die Organisation unserer Universität zuständig sind? Was sind die Forschungsgebiete und die Kernkompetenzen unserer Professorinnen und Professoren? Hier finden Sie nicht nur die Kontaktdaten sondern auch Kurzbios des NDU-Teams.

VIRTUELLER RUNDGANG

Am meisten freuen wir uns über Ihren persönlichen Besuch – aber Sie können unsere Universität auch virtuell kennenlernen und einen Einblick in die kreative Atmosphäre der NDU gewinnen. Der virtuelle Rundgang findet in einem normalen Browserfenster statt.

Mit freundlicher Unterstützung von Vermessung Schubert ZT

IN KONTAKT BLEIBEN