Success Story: Die Krise als Chance sehen |

News Studierende/Alumni

Success Story: Die Krise als Chance sehen

Success Story: Die Krise als Chance sehen

NDU-Absolvent Friedrich Reiß stellt sich den Herausforderungen der Zeit und spricht über die Möglichkeiten der Eventbranche.

Friedrich Reiß, Absolvent des NDU Bachelorstudiengangs „Event Engineering“ schaffte den Karrieresprung zum Projektleiter bei einem international agierenden full-service Anbieter für Events in Berlin und das in der Hochphase der Corona-Pandemie. Wir trafen den jungen Mann, der für sein Studium an der New Design University zwischen Berlin und St. Pölten pendelte und sprachen mit ihm über sein Studium und den Umbruch innerhalb der Eventbranche.

Friedrich Reiß merkte nach seinem Studium der Theatertechnik und ersten Jobs als Lichttechniker für diverse Großveranstaltungen recht schnell, dass er das komplexe Planungswesen hinter den Shows besser verstehen möchte und entschied sich kurzerhand für den Bachelorstudiengang Event Engineering an der New Design University (NDU) in St. Pölten. „Als Berliner war der Sprung nach St. Pölten jetzt nicht gerade der naheliegendste“, gibt er offen zu. Doch bei einem Besuch vor Ort konnte sich Friedrich Reiß über die Studieninhalte, die Dozent*innen und Projekte informieren und entschied sich relativ schnell für das dreijährige Studium an der NDU.

Mit dem NDU-Abschluss in der Tasche und einigen Joberfahrungen schaffte er es schließlich in die international agierende full-service Dienstleister „satis&fy“ in Berlin welche sich auf Live-Kommunikation und Umsetzung von Events spezialisiert hat. Als Projektleiter steht er dort seinen Kund*innen als direkte Ansprechperson zur Verfügung und ist für die erfolgreiche Umsetzung der Projekte verantwortlich. Zu seinen spannendsten Projekten, die er bisher betreuen durfte, zählten unter anderem „100 Jahre Gucci Pop-up-Store“ und das „Atonal Festival 2021“.

 

Kreative Köpfe für schwierige Zeiten

Während seines dreijährigen Studiums an der New Design University konnte der sympathische Berliner mit einigen Kommiliton*innen ein Setdesign für das „Lighthouse Festival 2019“ in Kroatien umsetzen und dabei selbst an der Verwirklichung einer gemeinsamen Vision arbeiten. Ein besonderes Highlight für Friedrich Reiß war der Special Effect/Pyrotechnikkurs, an welchen er sich auch heute noch gerne zurückerinnert und aus dem er auch viel Wissen für seinen neuen Job mitnehmen konnte: „Insbesondere der breite Überblick über die gesamte Eventtechnik hat mich für die Arbeit als Projektleiter sehr gut vorbereitet.“

Doch nicht nur die technischen Inhalte des Studiums bereiten ihn bestens für den Joballtag in der Eventbranche vor. Angesprochen auf die Herausforderungen und Entwicklungen für die Eventbranche in Zeiten der Corona-Pandemie, verweist Friedrich auf das Modul „Krisenmanagement“ welches einen zentralen Inhalt im Studium darstellt und Studierenden neue Ansätze und Lösungsmöglichkeiten im Umgang mit Krisen liefert. Wie essentiell diese Studieninhalte sind, zeigte sich bei Friedrich während der Jobsuche und im neuen Job sehr schnell.

 

Eine Branche im Umbruch

Nach erfolgreichem Bachelorabschluss – mitten in der Hochphase der Corona-Pandemie – gestaltete sich die Jobsuche schwierig und Friedrich nutzte die Zeit, um einige Weiterbildungen zu machen (Zertifizierter Eventmanager und Projektleiter) bis er dann Mitte 2021 die Jobzusage von satis&fy erhielt. Rückblickend stellt er fest, dass der Kontaktaufbau und -pflege zu Firmen während des Studiums und darüber hinaus besonders wichtig für die Jobzusage waren. Er rät Studierenden und Personen auf Jobsuche: „Wenn ihr die Möglichkeit habt, sammelt parallel zum Studium Erfahrungen in Jobs oder kleinen Aufträgen in der Eventbranche.“

Friedrich demonstriert, dass die richtige Studienwahl und praktische Erfahrungen bei der Jobsuche hilfreich sind. Er weiß aber auch um den Umbruch der Branche und den damit verbundenen Herausforderungen für (angehende) Mitarbeiter*innen: „Kaum eine andere Branche ist so agil und erfinderisch wie die Eventbranche und vereint eine so hohe Dichte von höchst kreativen Menschen unter einer Decke. Wir sind (zwangsläufig) in kürzester Zeit Profis in Themen wie Streaming, Videokonferenzen, Studiogestaltung und Hygienekonzepten geworden.“ Dies führt zu einer Erweiterung des Leistungsspektrums im Veranstaltungswesen und verdeutlicht, dass Anpassungsfähigkeit und Problemlösung die große Stärke der Eventbranche ist, meint Friedrich abschließend.

Abseits von Großveranstaltungen und stressigem Terminmanagement genießt Friedrich sonnige Stunden zwischen seinen Terrassenpflanzen in Berlin und sollte es ihn auch während seiner freien Zeit ins Menschengetümmel ziehen, so genießt er einen guten GinTonic in den zahlreichen Bars Berlins.

 

(c) Friedrich Reiß

MEHR ERFAHREN

Haben Sie Fragen zu einem bestimmten Studium? Wollen Sie wissen, wie sich die Studiengebühren leichter finanzieren lassen - oder Erfahrungen mit unseren Studierenden tauschen? Kein Problem! Unser Team ist gerne für Sie da um Ihre Fragen zu beantworten - per Mail, am Telefon, oder in einem individuellen Beratungstermin vor Ort.

KÖPFE & KONTAKT

Wer unterrichtet an der NDU? Wer sind die "kreativen Köpfe", die für die Leitung und die Organisation unserer Universität zuständig sind? Was sind die Forschungsgebiete und die Kernkompetenzen unserer Professorinnen und Professoren? Hier finden Sie nicht nur die Kontaktdaten sondern auch Kurzbios des NDU-Teams.

VIRTUELLER RUNDGANG

Am meisten freuen wir uns über Ihren persönlichen Besuch – aber Sie können unsere Universität auch virtuell kennenlernen und einen Einblick in die kreative Atmosphäre der NDU gewinnen. Der virtuelle Rundgang findet in einem normalen Browserfenster statt.

Mit freundlicher Unterstützung von Vermessung Schubert ZT

IN KONTAKT BLEIBEN

Um Videos auf dieser Seite abzuspielen, ist es aus technischen Gründen nötig, Cookies zu akzeptieren. Wir weisen darauf hin, dass dabei Daten an den Betreiber des Videoportals (YouTube) übermittelt werden.

For technical reasons, please accept cookies In order to play videos at this site. Note: this can cause your data being sent to the video portal provider (YouTube)